Die Ausrüstung

Kameras

Die Nikon D7200 ist meine erste Wahl für Fotos. Sie ist (entgegen dem Herstellerportfolio) Nikons vermutlich beste APS-C-Kamera derzeit.
Schneller und hochpräziser Autofokus, keine wahrnehmbare Verzögerung, allerlei Schnellwahltasten am Gehäuse, optionaler Batteriegriff - einfach eine tolle Kamera.

Vorher tat die Nikon D5100 ihren Dienst bei mir und ist als Reserve immer noch vorhanden, mittlerweile mit fast 100.000 Auslösungen.
Diese Kamera hat mich das Fotografieren gelehrt, hat mich auf unglaublich vielen Reisen begleitet und hat dabei einige tolle Dinge gesehen und festgehalten.


Objektive

Die beste Kamera nützt natürlich nichts ohne gutes Glas davor. Meine Linsen decken alle für mich nötigen Brennweiten in sehr guter Qualität ab.

Sigma 8-16mm F/4.5-5.6 (Das Ultra-Weitwinkel für tolle Bildeffekte)
Tamron 17-50mm F/2.8 (Das exzellente 'Immerdrauf' mit guter Lichtstärke)
Nikkor 55-200mm F/4-5.6 (Ein Tele mit sehr gutem Preis/Leistungs- und Gewicht/Leistungs-Verhältnis)
Nikkor 35mm F/1.8 (Die Festbrennweite für Spezialfälle)


Stative

Meine Stative und Befestigungen sind allesamt von Cullmann, was aber eher Zufall ist.
Im Einzelnen sind es das sehr stabile Magnesit 525M, das kompakte Nanomax 400T (passt sogar in den Rucksack) und die Multiklemme CC50.


Video

Videoaufnahmen fertige ich mit dem Camcorder Panasonic SD909 an, sowie mit dem Quadrokopter ("Drohne") DJI Phantom 3 Standard.


Analog

Seit Februar 2018 fotografiere ich gelegentlich auch "analog", also ganz klassisch auf Film. Dafür habe ich eine Voigtländer VSL1 mit verschiedenen Festbrennweiten.
Die Kamera funktioniert rein mechanisch! Es gibt keinerlei Belichtungsautomatik, keinen Autofokus und keinen automatischen Filmtransport. Einstellen, Aufziehen, Scharfstellen, Auslösen.
Neben dem nostalgischen Flair beim Fotografieren reizen mich auch die Überraschung und Ungewissheit bis zur Entwicklung, die ganz speziellen Farben und der tolle Dynamikumfang des Films.


Tasche/Rucksack

Ich bin absolut kein Fan von Fotorucksäcken. Es gibt einfach keinen perfekten mit der richtigen Größe, Aufteilung, Qualität und einem angemessenen Preis.
Also trage ich meine Sachen wahlweise in einem Deuter-Rucksack oder dem DB-Lokführerrucksack (in orange). Letzterer bietet einfach unschlagbar viel Platz.
Die Kamera kommt dabei in einen gepolsterten Einsatz, die Objektive in kleine Köcher. Und es bleibt genug Platz für das Stativ, Wasser, Essen, Wertsachen und anderes.